Stadtwerketurm


Der 1966/67 errichtete 200 m hohe Stadtwerketurm diente bis Ende 2012 als Schornstein für das nebenan liegende Heizkraftwerk II. Er bestand aus 3 Abgasrohren und einem Aufzug, der bis vor wenigen Jahren Besucher auf die Aussichtsplattformen brachte. Wegen des fehlenden Fluchtweges ist das jetzt nicht mehr erlaubt. Seit November 1999 wird er nachts grün angestrahlt. Nach den Bundesliga-Aufstiegen des MSV Duisburg 2005 und 2007 leuchtete er in den Vereinsfarben weiß und blau, während der World Games 2005 in den bunten World Games Farben.

 

Nachdem Ende 2012 das Heizkraftwerk II stillgelegt wurde und auch die Nutzung für die Abgase des Heizkraftwerks I im Juli 2014 beendet war sollte der Turm abgerissen werden. In der Bevölkerung regte sich Widerstand, weil der Stadtwerketurm mittlerweile ein Wahrzeichen von Duisburg geworden war.

 

Da er zwischenzeitlich unter Denkmalschutz gestellt wurde war eine bauliche Veränderung des Turms nur in Abstimmung mit der zuständigen Denkmalbehörde zulässig. Daher wurde der Kompromiss geschlossen, dass die Rauchgasrohre wegen der fortschreitenden Korrosion zwar demontiert werden, der Turm selber und der Sockel aber stehen bleiben sollten. Mit den Arbeiten wurde im Juli 2016 begonnen. Danach waren noch Sicherungsarbeiten und der Einbau eines neuen Aufzugs erforderlich. Anschließend soll ein neues Beleuchtungskonzept erstellt werden, damit der Turm bald wieder grün strahlen kann.